Samstag, 7. Februar 2015

Patient wiederbelebt

Ich verrate euch jetzt mal was: mein absoluter Traumberuf ist Chirurgin.
Ich wollte immer Medizin studieren mit diesem Ziel. Plastische Wiederherstellungschirurgie. 
Nach dem Abi habe ich mir dann doch überlegt einen Beruf zu ergreifen, der besser vereinbar ist mit Familie. Aber zumindest bin ich im Krankenhaus gelandet. Zwar nicht am OP-Tisch aber dafür im Labor. Ich mag meinen Job (MTA) wirklich sehr, trauere aber schon ein klitzekleines Bisschen meinem Traum nach...

Da fragte mich doch letztens die Mama meines Patenkindes, ob ich vielleicht das ziemlich ramponierte und totgeliebete Kuscheltier der Tochter reparieren könnte. Es hatte die letzte Reise durch Waschmaschine und Trockner nicht mehr unbeschadet überstanden, um nicht zu sagen, Totalschaden erlitten!
Das arme Viech sah gar nicht mehr gut aus:



Ich bin also runter in meinen Op-Saal, äh... Nähkeller und habe erst mal eine Totalamputation durchführen müssen:



Es wurde dann sowohl neue Haut als auch Organe und Muskelmasse transplantiert und nach mehrstündiger Operation kann ich vermelden: Der Patient lebt!!! Und kann noch mindestens 10 weitere Jahre geknuddelt werden.



Ich sage euch, ich wäre eine prima plastische Chirurgin geworden!!

Kommentare:

Kathi hat gesagt…

Wie süß!!! Und deine Geschichte dazu erst. Aber sicher, das wärst du geworden. :-)

Wilemi Sandy hat gesagt…

Na ich würde mal sagen, OP überstanden und der Patient ist schöööööööööner als zuvor. Einfach toll!

Liebe Grüße
Sandy